Psychotherapeutisch-psychoanalytische Praxis Dr. Kurt Husemann | Bergmannstr. 45 - 47, 10961 Berlin-Kreuzberg

Paartherapie

Partnerschaftskonflikte und Beziehungsprobleme

Wann nützt eine Paartherapie?

Dass in einer Partnerschaft Probleme auftauchen ist völlig normal. Manchmal kann es jedoch passieren, dass die Konflikte überhand nehmen und die Partner das Vertrauen zueinander verlieren. In einer festgefahrenen Paarbeziehung haben beide Partner häufig die Wahrnehmung der eigenen Perspektive vergessen und sehen nur noch die Fehler des Anderen.

Solche Beziehungsprobleme können sein:

  • akute Krisen durch Nebenbeziehungen eines Partners
  • Entfremdung und mangelnde Toleranz füreinander
  • ungewollte Kinderlosigkeit
  • sexuelle Probleme
  • Belastungssituationen wie Verlust oder Tod
  • Neuorientierung durch berufliche Veränderungen oder Heranwachsen der Kinder
  • schwere Erkrankung eines Partners

Das Bedürfnis nach Zugehörigkeit, Schutz und Geborgenheit bleibt in solchen Problemsituationen unerfüllt und das Reden über Wünsche und Gefühle führt rasch zu Streitigkeiten, mögliche Lösungen scheinen undenkbar. In diesem Fall kann eine Paartherapie helfen.

Wie verläuft eine Paartherapie?

Wie in allen auf der Psychoanalyse basierenden Verfahren werden die Beziehungsprobleme als Ausdruck seelischer Not und missglückter Kommunikation von Emotionen verstanden. Man geht davon aus, dass jeder Mensch ein angeborenes Bedürfnis nach Vertrauen, Sicherheit und Bindung hat. Nicht nur Kinder brauchen für eine gesunde Entwicklung diese Sicherheit, sondern auch Erwachsene benötigen die gefühlsmäßige Nähe zu einem vertrauten Menschen, um sich sicher und geliebt zu fühlen. Wenn der gewählte Partner dieses Bedürfnis nicht erfüllen kann, kann sich eine destruktive Spirale gestörter Kommunikation in Gang setzen.

Die Anwesenheit eines Therapeuten als neutralem Dritten eröffnet die Möglichkeit, einander wieder zuzuhören. Erst wenn die Partner ihre Wünsche aneinander benennen und verstehen können, ist eine Entscheidung für die Zukunft möglich. Beide Partner können entdecken, auf welche ganz spezielle Art sie miteinander verwoben sind, an welchen Stellen sie einander fördern, wo sie einander behindern. Aus dieser Einsicht heraus können bewusste Entscheidungen getroffen werden, ob und wie die Partnerschaft weiter bestehen bleiben oder getrennt werden soll. Aus dem Verständnis für die eigenen, oft unbewussten Wünsche und Sehnsüchte an die Beziehung können beide Partner eine neue Perspektive auf  mögliche Lösungen aus der Krise einnehmen.

In der Paartherapie reichen manchmal schon ein oder zwei Gespräche zur Orientierung. In der Regel werden 8 bis 10 Gespräche vereinbart.

Schweigepflicht

Sämtliche Inhalte therapeutischer Gespräche werden vertraulich behandelt.

Was kostet eine Paartherapie?

Die Paartherapie ist keine Krankenbehandlung und wird daher nicht von den Krankenkassen oder Beihilfestellen bezahlt.

Das Honorar wird am Anfang vereinbart, wobei als Untergrenze der übliche Satz für eine Krankenkassenbehandlung anzusehen ist.

[ nach oben ]